Clair Berlin

Clair Berlin, CityLAB, HTW Berlin

Worum geht es?

Clair Berlin ist eine gemeinwohlorientierte Initiative zur Messung der Luftqualität in öffentlichen Räumen. Die Initiative wendet sich insbesondere an Betreiber:innen von Theatern, Ausstellungsräumen, Bibliotheken oder Schulungsräumen und anderen öffentlichen Räumen, um ihnen vor allem während der Pandemie eine weitere Hilfestellung bei der Einhaltung der Hygieneregeln zu geben.

Nächste Schritte?

In einer wissenschaftlich begleiteten Testphase werden zunächst 20 CE-konforme NDIR-CO2-Sensoren berlinweit getestet und an eine offene Datenplattform angeschlossen. Dabei verfügt die Open Source-Plattform der Initiative über eine MQTT-Schnittstelle und über eine RESTful API, um die Messwerte in Echtzeit vom analogen in den digitalen Raum zu übertragen. Für die Anbindung der Sensoren ans digitale Netzwerk wird das LoRaWAN-Netzwerk „The Things Network“ genutzt. Unter der Website von Clair können die Messwerte der vergangenen Tage und Wochen eingesehen und darüber hinaus für weitere wissenschaftliche Untersuchungen genutzt werden. Im zweiten Schritt fokussiert sich die Unternehmung auf den öffentlichen Betrieb und die horizontale Skalierung, respektive auf eine möglichst flächendeckende Verteilung der Sensorik. Interessierte Betreiber*nnen von öffentlichen Räumen können einfach das Mitmach-Formular von Clair ausfüllen und sich unter über eine Teilnahme an der Initiative und die Zusendung eines CO2-Sensors informieren.

Wer ist beteiligt?

Clair Berlin wurde im Zuge der Corona-Pandemie durch Ulrich Schuster und Jan Weil initiiert und wird durch die HTW Berlin und das CityLAB Berlin unterstützt.

Kontakt

Clair Berlin, CityLAB Berlin